Kochen - Lachen - Geschichten - und Gedanken

Donnerstag, 3. September 2015

Brezeln & Blitz Frischkäse





Heute möchte ich mit euch den SEPTEMBER begrüßen. Glücklicherweise begleiten uns im September nicht nur die ersten Kürbisse und Sonnenblumen - sondern auch die ersten Vorbereitungen für das Oktoberfest.

Nun bin ich geographisch gesehen ja eher ein Nordlicht - aber auch bis zu uns ist die Welle des OKTOBERFESTES endlich übergeschwappt und bereitet uns sehr viel Freude. Himmlisch, ich liebe dieses Fest!!! Vor Jahren war es hier oben schier unmöglich eine Tracht oder gar ein fesches Dirndl zu bekommen. In diesem Jahr entdecke ich hier überall die schönsten Dirndl.
Wir Nordlichter stehen drauf - glaubt mir
Ich muss mir unbedingt eins zulegen - sonst bin ich bald die einzige Frau der Welt, die keines ihr eigen nennen darf. Tsssst
Besitzt ihr alle ein Dirndl???












Und weil ich schon richtig Lust habe und es nicht abwarten kann - zaubere ich für meine Familie etwas Oktoberfest Flair (auch ohne Dirndl)
Und was passt da besser - als frisch gebackene BREZELN-hmmm lecker
Dazu empfehle ich euch die norddeutsche Variante - selbst gemachten BLITZ - FRISCHKÄSE. Meine bayrischen Freunde mögen jetzt ein Auge zudrücken.
Ich weiß - bei euch sagt man auch BREZEN und dazu serviert man den oberleckersten Obatzda.
Wie gesagt - Auge zudrücken












Heute realy NORDDEUTSCH
BREZELN mit FRISCHKÄSE
Und BLUSE statt Dirndl




Auf gehts zum Rezept

BLITZ - FRISCHKÄSE 

500g Natur-Joghurt mit 10% Fettstufe (griechischer Joghurt)
1TL grobes Meersalz

Ihr rührt einfach das Salz unter den Joghurt. Danach legt ihr ein Leinentuch auf ein feinmaschiges Sieb - packt den Joghurt hinein. Mit dem Leinentuch zudecken und für 24 Stunden ab in den Kühlschrank. Somit kann das Wasser langsam abtropfen und was dann heraus kommt ist
HIMMLISCH ZARTER FRISCHKÄSE
Diesen könnt ihr nun beliebig variieren. Z.B. mit Kräutern - Curry - Nüssen - Meerrettich - ganz nach Herzenslust!









ZU DEN LAUGENBREZELN (oder BREZEN)

500g Mehl
30g Schweineschmalz
1/2 Würfel Hefe
100ml lauwarme Milch
100-120ml Wasser
1TL Salz
1Prise Zucker

Für die Lauge (damit die Brezeln kunsprig werden)

20g Natron
1L Wasser

Zuerst den Schweineschmalz auf kleiner Flamme schmelzen und abkühlen lassen. Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben - Mulde drücken und in diese die Hefe bröckeln. Dann die lauwarme Milch dazugeben. Zucker drauf streuen und einen Vorteig herstellen. Schön gehen lassen.
Zu dem nun gegangenen Teig, Wasser und abgekühlten aber flüssigen Schmalz dazugeben. Jetzt ordentlich kneten.
Aus dem Teig ca. 8 bis 10 Stränge von 25cm rollen. Daraus eine Brezel formen und nochmals gehen lassen. Wenn sie richtig schön dick sind, heizt ihr den Backofen auf 200*C ein. Für genug Feuchtigkeit im Ofen sorgt ein feuerfestes Schälchen gefüllt mit heißem Wasser.
Nun 1l Wasser aufkochen - Natron einrühren und die Brezeln mit Hilfe einer Schaumkelle einzeln ca.15sek in die Lauge eintauchen. Herausnehmen, kurz abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit Salz/oder schwarzen Sesam bestreuen.
Die Brezeln müssen ca.20-25min bei 200*C backen.

TIPP von mir: Ich habe versucht, die Stränge so auszurollen, das die Enden dünner sind als der Bauch. Ich betone versucht - denn nach dem *Gehen* sind die Stellen doch gleich dick ;)










P.S. Jetzt freue ich mich riesig auf meine HERBSTKÜCHE mit euch und verspreche viele leckere Rezepte.
Lasst uns zusammen kochen...lachen und backen und verrückt sein :)

Habt Sonne im Herzen
Eure Betty



Kommentare:

  1. Die Brezeln mit Frischkäse sehen ausgesprochen lecker aus und deine Bluse kommt einem Dirndl doch schon recht nah!
    Ich werde ja heute Abend sehen, ob du im Dirndl nach Berlin gefahren bist ...
    Bis heute Abend, ich freue mich!
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Betty,
    das schaut sehr lecker aus. Ich liebe Brezel.
    Ich besitze auch noch kein Dirndl, aber für meine Tochter habe ich schon zwei genäht.
    Hübsch schaust du aus in deiner karierten Bluse.
    Sei lieb gegrüßt von Heike

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Süße,

    ob ick´n Dirndel hab? Na logo!
    Ich liebe Drindel, es wird nicht mein letztes bleiben.
    Ich habe es auch schon relativ oft angehabt. Zuletzt an Armins Abi-Ball.
    Man ich habe ja hier einiges verpasst in letzter Zeit.
    Natürlich habe ich alles nachgeholt und nachgelesen.
    Pass mal schön uff mit den Klammotten. Nicht das de am Ende nackt rumloofen musst. Na ja notfalls bleibt das Nachthemd mit der Stola :-)))))))

    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen